Menü
06.10.17

4. Gesundheitskongress der Diakonie Baden-Württemberg

Wie können wir unsere Unternehmensleitung, unsere Mitarbeiterführung und die Zusammenarbeit in unseren Teams  so weiterentwickeln, dass sich Gesundheit entfaltet?  Welche Bedeutung haben Arbeitsbedingungen und unsere persönlichen Einstellungen für eine gesunde Arbeit?  Wie können wir als Führungskräfte Mitarbeitende dabei unterstützen, ihre Arbeit als sinnvoll, versteh- und handhabbar zu erleben?

Dies sind nur einige Fragestellungen, die im Rahmen der 4. Gesundheitskongresses der Diakonie Baden-Württemberg in Kooperation mit der BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst u. Wohlfahrtspflege am 28.09.2017 in Karlsruhe diskutiert wurden (Link zu Impressionen der Veranstaltung: http://www.gesund-aber-sicher.de/impressionen-des-4-gesundheitskongress/)

Auch das Projekt „Prädikatsarbeit“ lieferte seinen Beitrag zu dieser Veranstaltung. So stellte Prof. Dr. Jörg von Garrel von der SRH Fernhochschule in seinem Vortrag  „Gesunde Führung: Salutogenese in der modernen Arbeitswelt“ (Link zur Präsentation: http://www.gesund-aber-sicher.de/wp-content/uploads/2017/09/gesundheitskongress_VonGarrel.pdf) aktuelle Ergebnisse des Projektes vor. In diesem Kontext nahm er auch Bezug zu den Möglichkeiten und Herausforderungen von gesundem Arbeiten in Kombination mit Digitalisierung in der Sozial- und Gesundheitsbranche. Die anschließende Diskussion verdeutlichte die hohe Relevanz dieser Thematik in der Sozial- und Gesundheitsbranche.